Das runde Piktogramm mit einem mintgrünen Hintergrund zeigt eine Illustration eines geöffneten Mundes.
Landkartenzunge

Bei der Landkartenzunge handelt es sich um eine Veränderung der Zungenoberfläche. Es ist eine gutartige, entzündliche Erkrankung, die sich durch glatte, rote Stellen auf der Zunge zeigt. Diese roten Flecken werden von einem weißen Saum umrandet. Das Aussehen der Flecken kann sich laufend ändern. Häufig kommt es bei dieser Erkrankung auch zu Beschwerden wie Zungenbrennen und einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln. Wie sich diese Erkrankung äußert, und wie sie behandelt wird, erfährst du hier. 

Symptome einer Landkartenzunge

Charakteristisch für die Landkartenzunge ist ein unregelmäßiges Muster auf der Zunge, das an eine Landkarte erinnert. Bei dieser gutartigen Entzündung entstehen rote, glatte Flecken auf der Zunge. Die winzigen Höcker, auch Papillen genannt, fehlen. Diese roten, glatten Flecken werden von eher hubbeligen, weißen Rändern umgeben. In den meisten Fällen treten diese Symptome auf der Oberfläche der Zunge auf. Ganz selten kann es vorkommen, dass sich das landkartenähnliche Muster auch in anderen Bereichen des Mundes zeigt. Die Landkartenzunge sieht zudem nicht immer gleich aus. Die Entzündung kann sich laufend verändern, wodurch sich auch das Aussehen der Zunge ständig ändern kann. 

Eine Landkartenzunge gilt als harmlos, die fehlenden Pillen auf der Zunge können jedoch weitere Symptome verursachen. So spüren Betroffene in manchen Fällen eine erhöhte Empfindlichkeit, wenn sie heiße, säurehaltige oder scharfe Lebensmittel verzehren. Die Landkartenzunge klingt in der Regel wieder ab, die Symptome können jedoch einige Monate andauern. Häufig ist der Verlauf chronisch. Das bedeutet, dass sich das Zungenbild je nach Phase verbessert oder verschlechtert. Eine Landkartenzunge ist nicht ansteckend und kann in jedem Alter auftreten. 

Ursachen einer Landkartenzunge

Die genaue Ursache der Landkartenzunge ist nicht bekannt. Da die Erkrankung in Familien gehäuft auftritt, ist eine erbliche Veranlagung wahrscheinlich. Es wird unter anderem angenommen, dass Schuppenflechte, hormonelle Veränderungen, Allergien, Diabetes, Asthma und Vitaminmangel mit der Erkrankung in Verbindung stehen. Auch bestimmte Lebensmittel und Stress können die Entstehung der Erkrankung begünstigen beziehungsweise die Beschwerden verstärken. 

Behandlung einer Landkartenzunge

Da es sich bei der Landkartenzunge um eine gutartige, entzündliche Erkrankung handelt, muss diese nicht zwingend behandelt werden. Allerdings können Betroffene einen Schmerz oder ein Unbehagen beim Essen verspüren und dann ist es möglich, diese Beschwerden mit Hilfe von Medikamenten zu lindern. Ein Medikament, das speziell gegen die Landkartenzunge wirkt, ist nicht bekannt. 

Die Diagnose einer Landkartenzunge erfolgt in der Regel durch Hautärzt:innen. Wichtig ist hier, dass andere Erkrankungen eindeutig ausgeschlossen werden. Es gibt einige Erkrankungen der Zunge, die ähnliche Symptome wie die Landkartenzunge verursachen können. Dazu gehören: 

  • Folsäure- oder Eisenmangel  
  • Leukoplakie (Weißschwielenkrankheit) 
  • Soor (Zunge ist von einem Pilz befallen)  

Die Diagnose muss eindeutig gestellt werden, damit die richtige Therapie gewählt werden kann. Du solltest die Hautveränderungen auf der Zunge daher auf jeden Fall mit einem Arzt oder einer Ärztin besprechen. Wenn du Beschwerden beim Essen aufgrund dieser Erkrankung hast, könnte dir dein behandelnder Arzt oder deine behandelnde Ärztin Medikamente verschreiben wie: 

  • Betäubende Mundspülung 
  • Antihistaminikum 
  • Lokalanästhetika 
  • Topisches Tacrolimus 
  • Topische Steroide  

Betroffene können auch selbst einiges tun, um die Beschwerden zu lindern. Man kann beispielsweise auf eine hochwertige Zahnpasta umsteigen, die für den empfindliche Mund entwickelt wurde. Zudem kann es sinnvoll sein, bestimmte Speisen und Getränke zu meiden. Bei Beschwerden wie Zungenbrennen und Unbehagen beim Essen, kann es helfen auf Folgendes zu verzichten: 

  • Saure Getränke und saure Lebensmittel 
  • Getränke mit Kohlensäure 
  • Alkohol 
  • Nikotin 
  • Getränke und Speisen mit intensiven Gewürzen 

Wer seine Auslöser könnt, kann diese zukünftig meiden oder maßvoll genießen. Zudem wird manchmal empfohlen, für einige Zeit zu fasten, damit die Beschwerden abklingen. Hier besprichst du am besten mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, ob du fasten darfst. Am besten meidet man reizende Stoffe im Mund und spült den Mund nach den Mahlzeiten aus. Es kann auch hilfreich sein, den Mund mit gerbstoffhaltigen Tees zu spülen. Die Gerbstoffe in Tees wie beispielsweise Salbeitee können entzündungshemmend und lindernd wirken. Stress kann sich ebenfalls ungünstig auf diese Erkrankung auswirken. Entspannungstechniken sind eine gute Möglichkeit, wenn Betroffene ihre Entspannung fördern möchten. In der Regel heilt eine Landkartenzunge von selbst ab, die Symptome können jedoch im Laufe des Lebens immer wieder auftreten.  

Wie kann mir Doktor.de bei einer Landkartenzunge helfen?

Bei der Landkartenzunge kommt es vor allem auf eine gute Aufklärung an. Betroffene sind häufig sehr verunsichert, wenn sich die Veränderungen auf der Zunge zeigen. Die mit Doktor.de kooperierenden Ärzt:innen können Betroffene darüber aufklären, dass es sich um eine gutartige Veränderung handelt und die Erkrankung nicht ansteckend ist. Die Landkartenzunge ist eher ein psychosoziales, ästhetisches Problem, das die Lebensqualität Betroffener einschränken kann. Hier können die Ärzt:innen auf Doktor.de beratend tätig werden und Tipps zum Umgang mit der Erkrankung geben. Die Diagnose selbst stellt dein behandelnder Hautarzt oder deine behandelnde Hautärztin. 

 

Quelleninformationen:

Dieser Text wurde von Mediziner:innen geprüft und entspricht medizinischen Leitlinien. 

Fishman, W. 11.05.2022. Was ist eine Landkartenzunge? Vigo.

Zahnmedizin Report. 20.11.2015. Landkartenzunge und zerklüftete Zunge: Was steckt dahinter?

Chenot, J. 03.06.2019. Zunge und Mundschleimhaut, Veränderungen. Deximed. 

Letztes Update: 2022-08-15