Vorhautverengung

Von einer Vorhautverengungmedizinisch Phimose genanntsprechen Ärzte, wenn sich die Vorhaut nicht ohne Schmerzen über die Eichel des Penis zurückziehen lässt. Bei Säuglingen und Kindern ist das normal. In den meisten Fällen weitet sich die Vorhaut spätestens bis zum Ende der Pubertät und ist dann problemlos zurückstreifbar. Bei etwa 0,6 bis 1,5 Prozent der Männer bleibt die Vorhaut jedoch auch nach der Pubertät verengt und kann Beschwerden verursachen.   

Symptome von Vorhautverengung

Das ausschlaggebende Symptom der Vorhautverengung ist, dass die Vorhaut des Penis nicht, nicht vollständig oder nur unter Schmerzen über die Eichel gezogen werden kann. Das kann beim Wasserlassen Probleme machen: Der Urin sammelt sich zunächst im Hohlraum zwischen Vorhaut und Eichel, was zu einem ballonartigen Aufblähen der Vorhaut führt. Aus dem gleichen Grund kann es auch zum Nachtröpfeln von Urin kommen. 

Bei Kindern und Jugendlichen sind die beschriebenen Symptome normal und vorübergehend und bedürfen in der Regel keiner Behandlung. Das Ballonieren der Vorhaut verschwindet, sobald sich die Vorhaut weitet, ebenso das Nachtröpfeln. Bei älteren Kindern und Jugendlichen kann eine Phimose allerdings Schmerzen bei der Erektion des Penis verursachen. 

Smegma 

Wenn sich bei Kindern die Verklebung von Vorhaut und Eichel löst, entstehen im Zwischenraum zwischen beiden nicht selten weißlich durch die Haut schimmernde Ansammlungen von sogenanntem Smegma – einem Gemisch aus abgestorbenen Zellen und Talgdrüsensekret. Die Ablagerungen sind harmlos, ihre Entfernung ist nicht notwendig. 

Harnwegsinfekte 

Früher ging man davon aus, dass Vorhautverengungen die vollständige Entleerung der Harnblase verhindern und somit zur Entstehung von Harnwegsinfekten beitragen können. Diese Ansicht ist heute umstritten. Die aktuellen medizinischen Leitlinien empfehlen die Behandlung einer Phimose zur Vorbeugung von Harnwegsinfekten nur noch bei Jungen, die aufgrund von Fehlbildungen der Harnwege ein größeres Risiko solcher Erkrankungen haben. 

Paraphimose 

Bei Paraphimose kann die verengte Vorhaut aus einer zurückgezogenen Position nicht wieder nach vorn geschoben werden und schnürt die Blutzufuhr zur Eichel ab. Eichel und Vorhaut sind geschwollen und sehr schmerzhaft, eventuell kommt es auch zu einer bläulichen Verfärbung. Die Paraphimose ist ein urologischer Notfall – wird nicht rasch behandelt, kann die Eichel permanent geschädigt werden. 

Ursachen von Vorhautverengung

Physiologische Phimose 

Bei Babys ist die Vorhaut des Penis in der Regel noch fest mit der Eichel verklebt. Gleichzeitig ist die Vorhautöffnung in der Regel sehr eng und wenig dehnbar. Die sogenannte physiologische Phimose ist bei Babys, Kindern und Jugendlichen vor der Pubertät normal. Die Verklebung zwischen Vorhaut und Eichel löst sich erst langsam, und die Vorhautöffnung weitet sich. Laut einer allerdings etwas älteren Studie an knapp 2000 dänischen Jungen haben bei den 6- bis 7-jährigen noch 63 Prozent eine Phimose, bei den 12- bis 13-jährigen 34 Prozent. Mit dem Ende der Pubertät ist die Ablösung und Aufweitung der Vorhaut aber bei etwa 97 Prozent aller Jungen abgeschlossen. 

Primäre Phimose 

Von einer primären Phimose sprechen Ärzte, wenn die Verengung der Vorhaut auch nach der Pubertät weiter besteht. Die Ursachen der primären Phimose sind nicht bekannt. Vermutlich handelt es sich einfach um eine genetische Variation. 

Sekundäre Phimose 

Als sekundäre Phimose werden Vorhautverengungen bezeichnet, die infolge einer narbigen Verhärtung der Vorhaut entstanden sind. Diese Narbenbildung kann durch vorzeitige Versuche, die Vorhaut gewaltsam zurückzustreifen, ausgelöst werden – solche Versuche sollten daher unbedingt unterbleiben. Eine weitere Ursache einer sekundären Phimose ist Lichen sclerosus. Diese nicht ansteckende Erkrankung der Haut im Genitalbereich wird vermutlich durch Autoimmunprozesse ausgelöst. Nach einer entzündlichen Phase mit Rötung und Schwellung kommt es zur Ausbildung weißlicher, derber Narben. Aufgrund dieser Narben ist die Vorhaut verhärtet und nicht mehr dehnbar. 

Behandlung von Vorhautverengung

Die Auffassungen zur Behandlungsbedürftigkeit von Phimosen haben sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Die aktuellen medizinischen Leitlinien raten dazu, Vorhautverengungen vor dem Ende der Pubertät nur dann zu behandeln, wenn sie Schmerzen oder psychischen Leidensdruck verursachen. Ballonierung beim Urinieren und Phlegmaansammlungen sind demnach kein alleiniger Grund für eine Behandlung. Das gilt nicht nur für die chirurgische, sondern auch für die konservative Therapie. Eine nach dem Ende der Pubertät weiterbestehende Phimose sollte dagegen behandelt werden, auch wenn sie keine Beschwerden macht. 

Konservative Behandlung 

Da die Vorhaut wichtige Funktionen hat und eine Vielzahl von Nerven enthält, sollte immer zunächst die konservative Behandlung einer Phimose versucht werden. Dafür werden Salben mit einem Wirkstoff aus der Wirkstoffklasse der Kortikosteroide (z.B. Betamethason, Mometason-Fuorat, Fluticason-Propionat oder Clobetasol-Propionat) verwendet. Bei Lichen sclerosus ist das stark entzündungshemmende Clobetasol-Propionat Mittel der ersten Wahl.  

Die Salbe wird in der Regel vier Wochen lang ein- bis zweimal täglich auf die Vorhaut aufgetragen. Aufgrund der Nebenwirkungen von Kortikosteroiden sollte die Anwendungsdauer auch bei ausbleibendem Behandlungserfolg drei Monate nicht überschreiten. 

Hausmittel bei Vorhautverengung 

Ein bewährtes Hausmittel bei Vorhautverengung ist das sehr behutsame Aufweiten der Vorhaut im warmen Badewasser. Wenden Sie auf keinen Fall Gewalt an, und schieben Sie die Vorhaut nur so weit zurück, wie es schmerzlos möglich ist. 

Chirurgische Behandlung 

Die chirurgische Behandlungsoption bei Vorhautverengung ist die Beschneidung (Zirkumzision). Dabei wird die Vorhaut unter Narkose komplett oder teilweise entfernt. Bei der teilweisen Entfernung wird das Erscheinungsbild des Penis weniger radikal verändert. Dafür besteht ein gewisses Risiko für ein Wiederauftreten der Phimose. 

Die Zirkumzision ist ein schmerzhafter und keineswegs gefahrloser Eingriff, dessen Nutzen und Risiko gut abgewogen werden müssen. Das Risiko einer Narkose ist bei Kindern größer als bei Erwachsenen. Dazu kommen die spezifischen Risiken der Operation. Neben Wundinfektionen und Wundrandnekrosen sind das spätere Sensibilitäts-, Funktions- und ästhetische Beeinträchtigungen des Penis sowie Verletzungen der Harnröhre und der Schwellkörper des Penis.  

Folgen einer unbehandelten Phimose

Eine nach der Pubertät weiterbestehende Phimose kann verschiedene Folgen haben: 

  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und beim Wasserlassen
  • Risiko einer Paraphimose (Abschnürung der Eichel durch die zurückgezogene Vorhaut)
  • erschwerte Genitalhygiene
  • vermehrte Entzündungen von Vorhaut und Eichel
  • erhöhtes Peniskrebs-Risiko 

Wie kann mir Doktor.de bei Vorhautverengung helfen?

Die mit Doktor.de kooperierenden Ärzt:innen beantworten Ihnen gern weitere Fragen zum Thema Phimose. Gegebenenfalls werden Sie Ihnen eine Salbe für die Behandlung verordnen. Falls Ihre Vorhaut entzündet oder vernarbt ist, sollten Sie jedoch einen Arzt aufsuchen. 

 

Quelleninformationen:

Dieser Text wurde von Mediziner:innen geprüft und entspricht medizinischen Leitlinien. 

J. Oster: Further fate of the foreskin. Archives of Disease in Childhood (1968). 

Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie: Leitlinie Phimose und Paraphimose bei Kindern und Jugendlichen (2021). 

 

Letztes Update: 2022-11-20