Mage
Darmpolypen

Bei Darmpolypen handelt es sich um Wucherungen der Darmschleimhaut. Diese Wucherungen ragen in den Darm hinein und können sowohl im Dickdarm als auch im Dünndarm vorkommen. Darmpolypen können vereinzelt auftreten, aber auch in großer Anzahl. In der Regel handelt es sich um gutartige Wucherungen. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass daraus im Laufe der Zeit bösartige Geschwülste werden und Darmkrebs entsteht. Welche Symptome Darmpolypen verursachen und wie diese behandelt werden, erfährst du hier.

Symptome von Darmpolypen

In der Regel verursachen Darmpolypen keine Beschwerden. Sie werden zumeist zufällig bei einer Darmspiegelung entdeckt. Arzt oder Ärztin erkennen Darmpolypen als breitblasige oder pilzartige Auswüchse auf der Darmschleimhaut. Erst wenn diese nicht entdeckt werden und unbehandelt bleiben, kann es zu größeren Problemen und Symptomen kommen. 

So können Darmpolypen beispielsweise zu Blut im Stuhl führen. Betroffene bemerken gelegentlich Blutspuren oder rötliche Verfärbungen im Stuhl. Allerdings sind diese Blutspuren nicht immer mit bloßem Auge zu erkennen. In vielen Fällen werden diese erst im Rahmen spezieller Tests entdeckt. Darmpolypen bluten aber nur sehr selten dauerhaft. Ganz selten kann es durch solche Blutungen zu Schwäche und Schwindel kommen. Es ist auch möglich, dass es zu Veränderungen beim Stuhlgang kommt. Manche Betroffene klagen über einen Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung. In seltenen Fällen können Darmpolypen so groß werden, dass diese die Darmentleerung behindern und es zu einem Darmverschluss kommt.

Weitere Symptome können sein:

  • Leichte Bauchschmerzen  
  • Schleimspuren im Stuhl  
  • Bauchkrämpfe 

Ursachen von Darmpolypen

Die Ursachen von Darmpolypen sind vielfältig. Einen großen Einfluss auf die Entstehung von Darmpolypen hat die Lebensweise. Folgende Faktoren können Wucherungen der Darmschleimhaut begünstigen: 

  • Übergewicht 
  • Falsche Ernährung mit viel tierischem Fett und wenig Ballaststoffen 
  • Alkohol 
  • Rauchen 
  • Zu wenig Bewegung 

Auch die familiäre Veranlagung und das Lebensalter spielen eine Rolle. In der Regel sind ältere Menschen häufiger von Darmpolypen betroffen als Jüngere. 

Es gibt zudem einige Erbkrankheiten, bei denen Darmpolypen häufiger auftreten können. Diese Erbkrankheiten werden auch mit einem erhöhten Darmkrebsrisiko in Verbindung gebracht. Zu diesen Erkrankungen gehören: 

  • Das Cowden-Syndrom 
  • Das Gardner-Syndro 
  • Das Turcot-Syndrom 
  • Das Peutz-Jeghers-Syndrom 
  • Die familiäre adenomatöse Polyposis  

Behandlung von Darmpolypen

Wenn Darmpolypen entdeckt werden, handelt es sich zumeist um einen Zufallsbefund. Darmpolypen werden in der Regel bei einer Darmspiegelung entdeckt. Im Rahmen einer solchen Untersuchung können Ärzt:innen die Darmpolypen auch entfernen. Das entnommene Gewebe wird anschließend untersucht. Die mikroskopische Untersuchung des Gewebes gibt Aufschluss darüber, ob es sich um gutartige oder bösartige Darmpolypen handelt. 

Im Rahmen einer Darmspiegelung kann auch abgeklärt werden, ob eine andere Darmerkrankung vorliegt. Man kann zum Beispiel bei einer Darmspiegelung entzündliche Darmerkrankungen wie eine Zöliakie erkennen. Zöliakie, Weizenallergie und Glutensensitivität unterscheiden sich dadurch, dass gluten- beziehungsweise weizenhaltige Lebensmittel auf unterschiedliche Weise vertragen beziehungsweise nicht vertragen werden. Während man bei Zöliakie glutenhaltige Lebensmittel allgemein meiden sollte, geht es bei der Weizenallergie vor allem um Produkte, die aus Weizen hergestellt werden. Die Weizensensitivität ist noch nicht ausreichend erforscht, aber auch hier wird der Verzicht auf glutenhaltige Lebensmittel empfohlen.  

Steckt eine Erbkrankheit wie das Gardner-Syndrom oder eine familiäre adenomatöse Polyposis hinter der Entstehung von Darmpolypen, sollte regelmäßig eine Darmspiegelung durchgeführt werden. Bei diesen Erkrankungen kann das Darmkrebsrisiko deutlich erhöht sein.  

Unabhängig von der Ursache besteht die Therapie darin, die Darmpolypen zu entfernten. Diesen Vorgang nennt man Polypektomie. In der Regel werden Darmpolypen direkt im Rahmen einer Darmspiegelung entfernt. Für die Entfernung wird eine feine Drahtschlinge verwendet. Arzt oder Ärztin führen den Schlauch bei der endoskopischen Untersuchung bis zum Darmpolypen, um diesen anschließend zu erfassen und durch hochfrequenten Strom abzutrennen. Kleinere Darmpolypen bis zu einer Größe von fünf Millimetern können mittels Zange entfernt werden. Die Entfernung von Darmpolypen läuft schmerzfrei ab. 

Die Entfernung von Darmpolypen ist risikoarm. Es können jedoch Komplikationen wie Verletzungen der Darmwand und Blutungen auftreten. Ob weitere Schritte und Untersuchungen erfolgen müssen, hängt von der mikroskopischen Untersuchung des entnommenen Gewebes ab. Eventuell sind weitere Kontrolluntersuchungen notwendig. Wichtig zu wissen: Häufig bilden sich erneut Wucherungen in der Schleimhaut. Das sollte man beobachten.  

Nicht immer ist es möglich, Darmpolypen während einer Darmspiegelung zu entfernen. In manchen Fällen ist eine größere Operation notwendig. Handelt es sich um sehr große oder sehr flächige Darmpolypen, so können diese häufig nicht während einer Darmspiegelung entfernt werden. Hier muss dann eventuell eine weitere Darmspiegelung oder eine Operation erfolgen. 

Eine Operation ist auch dann notwendig, wenn im entnommenen Gewebe bösartige Krebszellen gefunden wurden. Dann müssen die Ärzt:innen eventuell einen Teil des Darms entfernen. In einigen Fällen kann es auch ausreichend sein, den betroffenen Darmpolypen zu entfernen. Hier lassen sich Betroffene von den behandelnden Ärzt:innen beraten. Auch hier sind anschließend regelmäßige Kontrolluntersuchungen notwendig.

Wie kann Doktor.de mir bei Darmpolypen helfen?

Wenn du Darmbeschwerden hast, können dir die mit Doktor.de kooperierenden Ärzt:innen beratend zur Seite stehen. Hast du Beschwerden im Magen-Darm-Bereich oder möchtest Vorsorgeuntersuchungen wie eine Darmspiegelung durchführen lassen, dann ist dein Hausarzt oder deine Hausärztin die richtige Anlaufstelle. Richtige Ansprechpartner können auch Fachärzt:innen für Innere Medizin, Hepatologie und Gastroenterologie sowie Fachärzt:innen für Allgemein– und Viszeralchirurgie sein. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen wie die Darmspiegelung werden ab einem bestimmten Alter empfohlen. Auch hier können die Ärzt:innen auf Doktor.de aufklären und dir helfen zu entscheiden, wann es Zeit für eine vorsorgliche Darmspiegelung ist. 

 

Quelleninformationen:

Dieser Text wurde von Mediziner:innen geprüft und entspricht medizinischen Leitlinien. 

Schech, P. 23.02.2022. Was sind Darmpolypen? Techniker Krankenkasse.

Darm Zentrum Bern. o.J. Polypen (gutartige Tumore).

Letztes Update: 2022-09-02