Mage
Durchfall

Bei Durchfall scheidet dein Körper mehrmals am Tag flüssigen oder breiartigen Stuhl aus. Durchfall kann plötzlich auftreten und auch mit begleitenden Symptomen wie Fieber einhergehen. Infektionen mit bestimmten Bakterien oder Viren, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder aber auch ernstere Darmerkrankungen können unter anderem die Ursache für Durchfall sein. In den meisten Fällen ist Durchfall harmlos. Bei der Behandlung empfiehlt sich vor allem eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Darüber hinaus können Schonkost oder Medikamente Linderung verschaffen. Steckt eine Erkrankung hinter dem Durchfall, muss diese zusätzlich zu den Symptomen behandelt werden.

Erhalte medizinischen Rat zu Durchfall!

Symptome von Durchfall

Charakteristisch für Durchfall ist die breiige oder flüssige Konsistenz des Stuhls. Darüber hinaus kommt es nicht selten – vor allem zu Beginn – zu einem Grummeln und Gluckern in der Magengegend und/oder zu krampfartigen Schmerzen. Akuter Durchfall heilt in der Regel und sofern keine andere Erkrankung zugrunde liegt, nach einigen Tagen von selbst und folgenlos aus.  

Bei Durchfall kann es zu begleitenden Symptomen kommen. Dazu zählen zum Beispiel Fieber oder aber auch Blut im Stuhl. Sollte eines der beiden Begleitsymptome auftreten, empfiehlt sich der Gang zu einer Ärztin oder einem Arzt. Zu den weiteren Begleitsymptomen gehören unter anderem auch Übelkeit, Erbrechen oder Abgeschlagenheit.  

Mögliche Symptome von Durchfall: 

  • Breiiger und/oder flüssiger Stuhl 
  • Gluckern und Grummeln in der Magengegend 
  • Krampfartige Schmerzen 
  • Übelkeit 
  • Erbrechen 
  • Abgeschlagenheit 
  • Fieber 
  • Blut im Stuhl 

Ursachen von Durchfall

Die Ursachen für Durchfall sind unterschiedlich. Eine sehr häufige Ursache ist die Infektion des Magen-Darm-Traktes mit Viren oder Bakterien. Kolibakterien, Salmonellen, Campylobacter, Streptokokken, Rotaviren oder Noroviren erweisen sich hierbei oft als Auslöser. Aber auch Pilzinfektionen können eine Ursache sein. 

Als weitere Ursache kommen Unverträglichkeiten gegen bestimmte Nahrungsmittel in Betracht. Leidest du etwa an Laktoseintoleranz, Fruktoseintoleranz oder an einer Glutenunverträglichkeit, dann können sich diese Unverträglichkeiten in Form von Durchfall bemerkbar machen. Eine oft unterschätzte Ursache für Durchfall stellen Medikamente dar. Vor allem Antibiotika können zu Durchfällen führen. Ebenso unterschätzt werden häufig psychische Gründe wie Stress oder aber auch ungünstige Essgewohnheiten.  

Ernstere Erkrankungen können ebenfalls mit Durchfall einhergehen. Morbus Crohn, chronische Dickdarmentzündungen, entzündete Darmausstülpungen oder sogar Tumore gehen mit Durchfall einher.  

Ursachen von akutem Durchfall 
  • Reisedurchfall
  • Lebensmittelvergiftung
  • Pilzvergiftung
  • Vergiftung mit Chemikalien
  • Angst
  • Stress
  • Koffein, Tein
  • Medikamente
  • Darmverschluss
  • Strahlenbehandlung
 Ursachen von chronischem Durchfall
  • Chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Mukoviszidose
  • Laktoseintoleranz
  • Unverträglichkeit von Fruktose oder Sorbit
  • Glutenunverträglichkeit
  • Weizenallergien
  • Nahrungsmittelallergie und -unverträglichkeit
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa
  • Gallenstau
  • Gelbsucht
  • Anhaltende und chronische Darminfektionen
  • Reizdarm
  • Alkoholmissbrauch
  • Tumoren und Polypen
  • Diabetes mellitus Typ 1, Diabetes mellitus Typ 2

Behandlung von Durchfall

Bei der Behandlung von Durchfall – vor allem von chronischem Durchfall – kommt es auf die Grunderkrankung an. Akuter Durchfall heilt in der Regel folgenlos nach einigen Tagen aus. Die ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ist hier notwendig. Liegen Infektionen durch Bakterien vor, kann eine Antibiotikagabe angezeigt sein. Diese kann allerdings ebenfalls Durchfall als Nebenwirkung auslösen. Es gibt auch Medikamente aus der Familie der Loperamide, die gegen Durchfall eingesetzt werden können und teilweise frei verkäuflich sind.  

Bei entzündlichen Darmleiden oder bei Darmkrebs steht die Behandlung dieser Erkrankungen klar im Vordergrund. Findet hierbei eine wirksame Behandlung statt, dann stehen die Chancen gut, dass sich auch Symptome wie Schmerzen oder Durchfall zurückbilden. 

Durchfall und Hausmittel 

Bei der oft als Hausmittel bezeichneten Kombination aus Cola und Salzstangen konnte wissenschaftlich keine Wirkung gegen Durchfall nachgewiesen werden. Wenn du unter Durchfall leidest, solltest du dennoch viel trinken, um den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt im Gleichgewicht zu halten. Denn gerade bei Durchfall gehen viel Flüssigkeit und Mineralsalze verloren. Wasser oder ungesüßte Tees sind angezeigt, um diesen Verlust auszugleichen. In Apotheken gibt es auch spezielle Elektrolytmischungen zum Trinken. Fruchtsäfte oder kohlensäurehaltige Getränke dagegen sind nicht geeignet, um den Flüssigkeitshaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. 

Bewährt hat sich bei Durchfall der Verzehr von leichter Kost. Dazu gehören unter anderem Zwieback, zarte Haferflocken, weich gekochte Nudeln, Knäckebrot oder zerdrückte Bananen. Solltest du Nahrungsmittel mit Milch zubereiten, dann nutze hierfür besser die fettarme Variante. Verzichten solltest du zunächst auf sehr fetthaltige oder stark gewürzte Speisen.  

Risikofaktoren von Durchfall

Ein Risikofaktor für Durchfall ist mangelnde Hygiene. Die Krankheitserreger können nämlich auch von Mensch zu Mensch weitergegeben werden – sowohl durch Tröpfcheninfektion als auch durch Schmierinfektion. Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen und das Desinfizieren der Toilette bei bereits bestehender Erkrankung sind daher wichtig. Ein weiterer Risikofaktor für Durchfall sind kontaminierte Lebensmittel, die zum Beispiel Pilzinfektionen hervorrufen können.  

Vorbeugung von Durchfall

Hygienemaßnahmen können helfen, die Ausbreitung von Magen-Darm-Infekten zu verringern. Vor allem dann, wenn du schon an Durchfall leidest, sind das erwähnte Händewaschen sowie das Desinfizieren der Toilette wichtig, um die Gefahr einer Weitergabe der Erreger zu verringern. Eine ausgewogene Ernährung kann jedoch dabei helfen, den Magen-Darm-Trakt zu schonen und die Darmflora im Gleichgewicht zu halten. Wenn du auf Reisen bist, achte darauf, eventuell kein Leitungswasser zu trinken. Verzichte auf rohe oder ungeschälte Nahrungsmittel.  

Wie kann Doktor.de mir bei Durchfall helfen?

Unser ärztliches Fachpersonal steht dir für Fragen rund um Durchfall mit Rat und Tat zur Seite. Hält der Durchfall jedoch über längere Zeit an oder kommen Symptome wie Fieber, blutiger Stuhl oder Erbrechen hinzu, solltest du eine Fachärztin oder einen Facharzt aufsuchen.  

 

Quelleninformationen:

Dieser Text wurde von Mediziner:innen geprüft und entspricht medizinischen Leitlinien. 

Richter, J. 15.02.2022. Durchfall. NetDoktor.

Apotheken Umschau. 11.03.2019. Durchfall (Diarrhö): Ursachen, Diagnose, Therapie.

Deschamps, S. 23.04.2020. Durch­fall – wenn der Darm rebel­liert. Techniker Krankenkasse. 

Letztes Update: 2022-12-09