Auf dem runden Piktogramm mit dem mintfarbenen Hintergrund ist eine Hand mit einem roten Punkt - einer Einstichstelle eines Insekts - abgebildet. Zudem ist oberhalb der Hand eine Biene in einem Kreis dargestellt.
Bettwanzen

Nachdem Bettwanzen gegen Ende des 20. Jahrhunderts fast schon als ausgerottet galten, breiten sie sich mittlerweile wieder rasant aus. Wenn du nicht aufpasst, bringst du das Ungeziefer im Reisegepäck aus dem Urlaub mit nach Hause. Haben sich die Tierchen erst einmal im Bett eingenistet, ist ihnen nur schwer beizukommen. 

Symptome von Bettwanzen

Das auffallendste Anzeichen für einen Befall mit Bettwanzen sind die Bisse der Tiere. Anders als Mückenstiche jucken diese nicht innerhalb von Minuten, sondern meist erst nach einigen Tagen. Nicht selten liegen zwei bis drei Bisse direkt nebeneinander, weil die Wanzen mehrmals zubeißen, um ein geeignetes Blutgefäß zu finden.  

Oft zeigen sich Wanzenbisse in Form juckender, geröteter Pusteln mit Durchmessern von wenigen Millimetern bis einigen Zentimetern. Bei empfindlichen Personen können sich schmerzende Quaddeln und Blasen bilden. Bakterielle Infektionen sind selten, allergisches Asthma und anaphylaktische Reaktionen Ausnahmen. Manche Menschen reagieren überhaupt nicht auf die Bisse, was sich jedoch bei wiederholtem Auftreten ändern kann. 

Da die Hautreaktionen so unterschiedlich ausfallen, lassen sie keine eindeutige Diagnose zu. Es gibt jedoch weitere Anzeichen für einen Bettwanzenbefall wie: 

  • Kotspuren (zum Beispiel an den Kanten und Nähten der Matratze oder den Innenrändern des Bettkastens) 
  • Nymphenhäute und tote Bettwanzen 
  • Blutflecken an der Bettwäsche 
  • ein intensiver, süßlicher, bittermandelähnlicher Geruch 
  • Bettwanzeneier (zum Beispiel im Bereich der Matratze oder in den Ritzen zwischen den einzelnen Bettteilen)

Ursachen von Bettwanzen

Eine kleine Bettwanze auf einem pfirsichfarbenen Wollstoff
Bettwanzen haben keineswegs etwas mit mangelnder Hygiene zu tun. | © dblight

Besonders häufig gelangen Bettwanzen als blinde Passagiere im Reisegepäck in die Wohnung. Vor allem an Orten mit hoher Personenfluktuation wie Hotels und Herbergen ist das Risiko hoch, den Insekten zu begegnen. Sie kommen aber auch in Bussen, Zügen und Flugzeugen vor. 

Auch mit Gebrauchtwaren können Bettwanzen in die eigenen vier Wände gelangen, beispielsweise über den Online-Handel oder mit Trödel vom Flohmarkt. Besonders häufig betroffen sind gebrauchte Bettgestelle und Matratzen. Das Ungeziefer kann sich aber auch in Kleidung, Büchern, Elektrogeräten und CD-Hüllen verstecken. 

Einmal im Bett angekommen, vermehren sich Bettwanzen rasant. Ein einzelnes befruchtetes Weibchen legt bis zu 500 Eier. Die jungen Wanzen schlüpfen nach zwei Wochen und sind nach weiteren sechs Wochen fortpflanzungsfähig. 

Mit mangelnder Hygiene hat ein Bettwanzenbefall übrigens nichts zu tun. In Luxussuiten können die Tierchen genauso lauern wie in Almhütten. 

Behandlung von Bettwanzen

Bettwanzenbisse heilen normalerweise innerhalb einer Woche ab. Um den Juckreiz zu lindern, ist es ratsam: 

  • die Haut sauber und trocken zu halten 
  • nicht zu kratzen (kann zu Entzündungen führen) und 
  • juckreizhemmende Creme, Salbe oder Lotion aufzutragen (in Apotheken auch ohne Rezept erhältlich). 

Außerdem haben sich gegen die Bisse von Bettwanzen folgende Hausmittel bewährt: 

  • Kühlen mit Eiswürfeln oder Aloe vera 
  • Natronpaste (cremige Mischung aus Backnatron und Wasser) 
  • Hitze (die erhitzte Unterseite eines Löffels auf die Bissstelle pressen) 
  • Zitronensaft 
  • Zwiebelsaft 
  • warmes Seifenwasser (wirkt bei aufgekratzten Bissen gleichzeitig desinfizierend). 

Bei stark juckenden Hautstellen kann dir dein Hausarzt oder deine Hausärztin Kortisonsalbe oder ein Antihistaminikum verschreiben. Entzündet sich der Biss, kommen auch Antibiotika infrage. 

Bettwanzen loswerden

Das Beseitigen der Bettwanzen ist meist sehr aufwendig und kann bei starken Befällen auch für erfahrene Schädlingsbekämpfer eine Herausforderung darstellen. Grundsätzlich ist es ratsam, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Bleibt nur ein Ei zurück, hast du das gleiche Problem schon in wenigen Wochen wieder.  

Bis der Profi kommt, kannst du den Befall mit folgenden Maßnahmen eindämmen: 

  • Entdeckst du ein Versteck, sauge die Insekten und lose Eier mit einem Staubsauger ab. Anhaftende Reste kannst du mit einer dünnen Plastikkarte oder einem Spatel abkratzen und dann aufsaugen. 
  • Bettwäsche und betroffene Kleidung wäschst du am besten bei mindestens 60 °C und trocknest sie, wenn möglich, heiß im Wäschetrockner. 
  • Empfindliche Wäsche, Bücher und kleinere Gegenstände bekommst du durch Einfrieren wieder wanzenfrei. Verpacke sie hierzu in Mülltüten, die du mit Klebeband fest verschließt. Bei -18 °C dauert es circa drei bis vier Tage, bis Wanzen und Eier tot sind. 
  • Größere Gegenstände wie Koffer oder Matratzen kannst du mit heißem Dampf behandeln. Der Dampf sollte möglichst trocken, der Dampfstrom gering und die Düse breit und ohne Borsten sein. 
  • Lege hitzeunempfindliche Gegenstände in einen Topf oder Bräter, verschließe diesen und erhitze ihn im Backofen für wenigstens eine Stunde auf mindestens 55 °C. 

Vorbeugung von Bettwanzen

Idealerweise bringst du die Krabbeltiere gar nicht erst in deine Wohnung. Mit folgenden Vorsichtsmaßnahmen verringerst du das Risiko für einen Befall: 

  • Prüfe das Hotelzimmer genau. Schaue auch unter das Bettlaken und die Matratze und verlange bei Bedarf ein anderes Zimmer. 
  • Lass auf Reisen keine Wäsche offen liegen und bewahre deine Gepäckstücke verschlossen und in möglichst großer Entfernung zum Bett auf. 
  • Packe Gepäckstücke zu Hause in der Badewanne aus, um fliehende Wanzen schnell entdecken zu können. 
  • Suche Gebrauchtwaren sorgfältig nach Bettwanzen ab, bevor du sie in deine Wohnung bringst. 

Wie kann Doktor.de mir bei Bettwanzen helfen?

Bei Bettwanzen in der Wohnung sind Schädlingsbekämpfer:innen die richtigen Ansprechpartner:innen. Die mit Doktor.de kooperierenden Mediziner:innen können dich bei Wanzenbissen beraten und dir bei Bedarf Medikamente gegen den Juckreiz und die Schwellung verschreiben. 

Quelleninformationen:

Dieser Text wurde von Mediziner:innen geprüft und entspricht medizinischen Leitlinien. 

Umwelt Bundesamt. 09.2017. Bettwanzen: Erkennen, Vorbeugen und Bekämpfen.

NDR. 25.08.2020. Bettwanzen erfolgreich bekämpfen und vorbeugen.

Stiftung Warentest. 23.03.2022. Bett­wanzen Woher sie kommen – und wie man sie los wird.

Wintermantel, B. 28.06.2022. Bettwanzen bekämpfen: Der Feind in meinem Bett. Ökotest. 

Letztes Update: 2022-09-30