Das Piktogramm zeigt einen menschlichen Oberkörper, auf dem drei rote Punkte zu sehen sind. Diese stehen stellvertretend für einen Hautausschlag. Der Oberkörper ist gezeichnet. Das Piktogramm ist rund und der Hintergrund in einem Mintton.
Hautpilz

Die Haut ist das größte der menschlichen Organe und kann von verschiedenen Pilzen befallen werden. Hautpilze sind dabei der Überbegriff von verschiedenen Pilzarten, die unterschiedliche Bereiche befallen können: Haut, Haare, Nägel oder Schleimhäute. Betroffenen ist eine Erkrankung mit Hautpilzen oft unangenehm, da sie es mit mangelnder Hygiene verbinden – jedoch ist oft das Gegenteil der Fall. Übermäßige Reinigung oder Feuchtigkeit können den Ausbruch eines Hautpilzes begünstigen. Hautpilze verursachen verschiedene Symptome wie Rötungen, Schwellungen, Juckreiz oder Schuppungen. Bei Doktor.de erhältst du Hilfe bei der Beurteilung deiner Symptome, damit du die richtige Behandlung erhältst. 

Symptome von Hautpilz

Die Symptome des Hautpilzes unterscheiden sich nach dem Erreger und dem Ort des Befalls:  

  1. Fußpilz (Tinea pedis) wird in der Regel von Fadenpilzen hervorgerufen. Die Fadenpilze befallen vor allem die Zwischenräume der Zehen, wobei sich der Hautpilz oft zwischen dem vierten und fünften Zeh als erstes zeigt: Die Haut ist schuppig, rötlich, grau-weiß oder kleine Fissuren zeigen. Befällt der Fadenpilz die Fußsohlen ist die Haut trocken und schuppig.  
  2. Der Nagelpilz (Tinea unguium) wird ebenfalls durch Fadenpilze hervorgerufen, in seltenen Fällen können die Erreger auch Hefe- oder Schimmelpilze sein. Betroffene haben glanzlose Nägel und eine verdickte Nagelplatte. Zudem kann der Nagel sich weiß-gelblich oder gelb-bräunlich verfärben. Oftmals haben Nagelpilz Erkrankte auch eine Pilzinfektion an den Füßen.  
  3. Der Kopfpilz (Tina capitis) kann lange Zeit von den Betroffenen unentdeckt bleiben. Es kann zu kreisrundem Haarausfall kommen und gräulichen Schuppen. Oft juckt die Kopfhaut. 
  4. Ringelflechte (Tinea corporis) wird ebenfalls durch Fadenpilze ausgelöst und führt zu juckenden, runden Stellen am Körper. Bei manchen Betroffenen entwickeln sich kleine Bläschen und Pusteln. Der Ausschlag geht mit Juckreiz einher. 
  5. Kleienpilzflechte (Pityriasis versicolor) wird durch Hefepilze ausgelöst, wobei sich runde Flecken auf der Brust, dem Rücken und den Schultern bilden können. Wird die Kleienpilzflechte nicht behandelt, so können die anfangs erst kleinen Flecken zu großen zusammenfließen, die sich optisch stark von der gesunden Haut abheben. Die infizierte Hautfläche kann sich schuppen und ähnelt Kleie.  

Hautpilz sieht je nach Hautfarbe leicht unterschiedlich aus: Bei sehr heller Haut ist der Pilz in der Regel mehr rötlich, bei dunkler Haut ist der Hautausschlag rötlichbraun bis violett. Auf dunkler Haut können einige Fälle von Ringelflechte besonders schwer von anderen Hautkrankheiten zu unterscheiden sein. 

Hautpilz hat eine Inkubationszeit von etwa ein bis zwei Wochen, also die Zeit vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der Symptome. 

Ursachen von Hautpilz

Das Bild zeigt einen Ausschnitt des Hals und des Dekolletés einer Frau, die von einem Hautpilz befallen sind.
Ein Hautpilz kann durch verschiedene Pilze verursacht werden und an unterschiedlichen Hautpartien auftreten. | © kitzcorner

Pilzinfektionen werden in der Regel von Faden-, Hefe- und Schimmelpilzen ausgelöst. Bestimmte Arten von Hefepilzen leben auf jeder Haut und sind Bestandteil der Schleimhäute. Faden- und Schimmelpilze sind hingegen nicht Bestandteile der Haut: Sie werden von Mensch zu Mensch oder von Tier zu Mensch übertragen. Überträger sind Hamster, Meerschweinchen oder Kaninchen. Aber auch in Feuchträumen wie Saunen oder Schwimmbädern fühlen die Pilze sind wohl und können Menschen befallen.  

Hautpilz kann auf verschiedene Arten übertragen werden: 

  • Durch direkten Kontakt mit Infizierten, zum Beispiel durch Kontaktsportarten. 
  • Bei Kontakt mit Kleidung, Bettwäsche oder Handtüchern, die von einer infizierten Person verwendet wurden.  
  • Durch Ausbreitung von einem Teil der Haut, wie der Kopfhaut oder den Füßen, auf einen anderen. 

Ist das menschliche Immunsystem geschwächt, zum Beispiel durch eine Grippe, können sich die Pilze schneller vermehren und die Haut angreifen, die Folge: Eine Pilzinfektion.  

Ein generell erhöhtes Risiko an Hautpilzen zu erkranken, haben Menschen mit Diabetes. Übergewicht, starkes Schwitzen, feuchtes Klima sind ideale Bedingung für Pilze.  

Behandlung von Hautpilzen

Hautpilze lassen sich in der Regel sehr gut mit verschiedenen Cremes, Lotion, Tinkturen, Sprays und Shampoos behandeln. Diese Mittel verhindern die Vermehrung der Pilze. Meist reicht eine äußerliche Behandlung des Hautpilzes. In seltenen Fällen verschreibt dein Arzt oder Ärztin ein Medikament zum Einnehmen.  

Was kann ich selbst gegen Hautpilz tun? 

Leidest du unter einem Hautpilz, solltest du folgende Regeln beachten. Mit diesen reduzierst du zugleich das Risiko dich selbst mit einem Hautpilz anzustecken:

  • Vermeide Körperkontakt zu anderen Personen, wenn diese an Hautpilzen erkrankt sind.  
  • Trainiere in öffentlichen Bereichen nur, wenn die Infektion mit Hautpilzen abgeheilt ist oder ein direkter Kontakt mit anderen Personen vermieden werden kann.   
  • Leihe keine Kleidung, Bettwäsche oder Handtücher an andere aus.  
  • Wasche deine Kleidung, Bettwäsche und Handtücher bei mindestens 60°C, um den Pilz abzutöten.  
  • Trockne dich nach dem Duschen oder Baden gut ab.  
  • Ein intaktes Immunsystem kann vor Hautpilzen schützen. Achte auf eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und Bewegung.  

Hautpilz wird oft in Haushalten übertragen, also untersuche alle Haushaltsmitglieder und alle Haustiere. Bei Haustieren wird der Ausschlag oft als Flecken gesehen, an denen kein Fell vorhanden ist. 

Wie kann Doktor.de mir bei Hautpilzen helfen?

Bei den meisten Menschen ist die Behandlung mit rezeptfrei erhältlicher antimykotischer Creme auf den Hautausschlag und das umgebende Hautareal völlig ausreichend. Bei einer ausgeprägten Pilzinfektion musst du möglicherweise verschreibungspflichtige Medikamente in Form von Tabletten einnehmen.  

Bei uns erhältst du Hilfe bei der Beurteilung von Hautausschlägen und bei Bedarf Rezepte gegen den Hautpilz. Die Diagnose von Hautpilz basiert normalerweise auf dem typischen ringförmigen Hautausschlag. Bei unsicherer Diagnose, beispielsweise wenn der Ausschlag kein typisches Erscheinungsbild aufweist, kann eine Kultur aus Hautschuppen oder eine direkte Mikroskopie erfolgen. 

 

Quelleninformationen:

Dieser Text wurde von Mediziner:innen geprüft und entspricht medizinischen Leitlinien. 

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). 14.08.2019. Kleienpilzflechte. Gesundheitsinformationen.de.

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). 30.05.2018. Fußpilz. Gesundheitsinformationen.de.

Bujard, M. 12.04.2021. Pilzinfektionen. Deximed. 

Letztes Update: 2022-05-27