Das runde Piktogramm mit einem mintgrünen Hintergrund zeigt eine Illustration eines geöffneten Mundes.
Mundgeruch

Mundgeruch ist eine für die Betroffenen sehr unangenehme Angelegenheit. Nicht zuletzt deshalb, da sie oft von ihrer Umwelt auf dieses Problem aufmerksam gemacht werden. In vielen Fällen entsteht Mundgeruch durch eine mangelnde Mund- oder Zahnhygiene, nur selten stecken ernsthafte Krankheiten dahinter. Durch eben jene mangelnde Mundhygiene können sich Bakterien im Mund- und Rachenraum ansiedeln, welche dann für den schlechten Geruch verantwortlich sind. Tägliches Zähneputzen, das Schaben der Zunge oder Mundspülungen können dir dabei helfen, dieses Problem zu beseitigen. 

Symptome von Mundgeruch

Die Symptome von Mundgeruch sind klar: Die Betroffenen leiden unter einem stark bis übelriechenden Atem. Oft fällt es den Betroffenen gar nicht selbst auf, so dass sie von Mitmenschen darauf aufmerksam gemacht werden. Der Geruch ist oft faulig und/ oder unangenehm. 

Mundgeruch kann sich sowohl auf die Mundhöhle begrenzen als auch beim Atmen durch die Nase wahrnehmbar sein. In diesem Fall spricht man von einer Halitosis, welche allerdings eher seltener vorkommt. Hierbei ist in der Regel nicht die Mundhöhle und deren Hygiene das Problem, sondern der Nasen- oder Rachenraum. 

Ursachen von Mundgeruch

Das Bild zeigt eine Frau mit einem Handtuch auf dem Kopf, die in ihre Hand haucht.
Mundgeruch ist für die Betroffene und ihre Mitmenschen sehr unangenehm und geht meist auf eine mangelnde Hygiene zurück. | © PeopleImages

Die Ursache für den klassischen Mundgeruch ist in vielen Fällen eine mangelhafte Mundhygiene. Ernste Erkrankungen wie Diabetes sind eher selten der Auslöser. Putzt du dir zum Beispiel nicht regelmäßig oder nicht gründlich genug die Zähne, können sich durch Essensreste Bakterien bilden. Diese Bakterien wiederum sorgen dann für den unangenehmen Geruch aus der Mundhöhle. 

Um Mundgeruch wirksam zu verhindern, reicht es aber keinesfalls aus, nur die Zähne gründlich zu reinigen. Auch Zungenbelag kann zu Mundgeruch führen. Abseits der Mundhygiene können auch Verletzungen der Mundschleimhaut, verminderter Speichelfluss oder aber auch Pilzinfektionen sowie der Genuss bestimmter Nahrungsmittel zu Mundgeruch führen. 

Die Darmflora im Blick behalten 

Wenn es um die Entstehung von Mundgeruch geht, kann auch die Darmflora eine Rolle spielen. Ist die Darmflora nicht im Gleichgewicht, können neben Mundgeruch auch Verstopfungen, Durchfälle oder Blähungen entstehen.  

Mögliche Auslöser von Mundgeruch sind unter anderem: 

  • Mangelnde Mundhygiene
  • Verminderter Speichelfluss
  • Entzündungen der Mundschleimhaut
  • Karies
  • Parodontose
  • Genuss bestimmter Lebensmittel
  • Unausgeglichene Darmflora
  • Tumore
  • Pilzinfektionen 

Behandlung von Mundgeruch

Der einfachste Weg, um Mundgeruch zu behandeln, ist eine vernünftige und ausreichende Mundhygiene. Wie bereits erwähnt, schließt die Mundhygiene auch die Reinigung der Zunge mit ein. Zungenbeläge können Mundgeruch begünstigen. Ergänzend kannst du auch Mundspülungen verwenden, um den Mundgeruch weiter einzudämmen. 

Sollten jedoch andere Faktoren für die Entstehung des Mundgeruchs verantwortlich sein, dann solltest du zunächst deren Ursache(n) bekämpfen. Liegen Entzündungen des Zahnfleisches oder der Mundschleimhäute vor, gilt es, zunächst die Entzündungen einzudämmen. Sind deine Zähne von Karies befallen, solltest du eine Zahnärztin oder einen Zahnarzt aufsuchen, um das grundlegende Problem zu beheben. 

Hausmittel können vorbeugen und helfen 

Bei der Behandlung von Mundgeruch haben sich auch einige Hausmittel bewährt. So kannst du zum Beispiel Zitronensaft nutzen, um deinen Speichelfluss anzuregen. Durch den Speichel werden die geruchsverursachenden Bakterien ausgespült. 

Eine gesunde Darmflora ist ebenfalls nicht unwichtig, um Mundgeruch zu vermeiden. Durch die Einnahme von probiotischen Lebensmitteln und/oder entsprechenden Nahrungsergänzungen kannst du den Aufbau einer gesunden Darmflora unterstützen. Eine intakte Darmflora kann nicht nur die Entstehung von Mundgeruch verhindern, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden verbessern. 

Risikofaktoren von Mundgeruch

Einige Risikofaktoren ergeben sich bereits aus den Ursachen und möglichen Behandlungsmethoden. Eine schlechte Mundhygiene ist vermutlich der Risikofaktor Nummer eins für schlechten Atem. Neigst du dazu, zu wenig Speichel zu produzieren, gilt dies ebenfalls als möglicher Risikofaktor. 

Auch dann, wenn du zu häufigen Mandelentzündungen neigst, ist ein gewisses Risiko für Mundgeruch gegeben. Apropos Mandeln: Es gibt auch die sogenannten Mandelsteine. Hierbei handelt es sich um nicht-krankhafte Ablagerungen in den Furchen der Gaumenmandeln. Diese Mandelsteine können, vor allem dann, wenn sie gequetscht oder zerbissen werden, für starken Mundgeruch sorgen. 

Vorbeugung von Mundgeruch

Am besten beugst du Mundgeruch vor, bevor er überhaupt entsteht. Die nun schon mehrfach gesprochene Mundhygiene, bestehend aus Zähneputzen, Mundspülungen und Zungenschaben, ist hierbei besonders wichtig.  

Solltest du Schäden an deinen Zähnen oder am Zahnfleisch haben, solltest du diese rechtzeitig behandeln lassen, um Mundgeruch vorzubeugen. Auch eine professionelle Zahnreinigung oder die Entfernung von hartnäckigem Zahnstein können eine vorbeugende Wirkung haben. 

Wie kann mir Doktor.de bei Mundgeruch helfen?

Wenn du bei dir Mundgeruch vermutest oder bereits darauf hingewiesen wurdest, kannst du unsere Ärzt:innen von Doktor.de um Rat fragen. Vermutest du jedoch ernstere Ursachen hinter deinem Mundgeruch und benötigst diesbezüglich Hilfe, solltest du mit einem Facharzt oder einer Fachärztin Kontakt aufnehmen. 

Quelleninformationen:

Dieser Text wurde von Mediziner:innen geprüft und entspricht medizinischen Leitlinien. 

Blank-Koppenleitner, A. 04.05.2015. Mundgeruch. Apotheken Umschau. 

Rutkowski, H.; Schrör, S.; Feichter, M. 09.08.2019. Mundgeruch. NetDoktor.

Letztes Update: 2022-11-19